Rückblick auf die Tiger-Tour 2016

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen. Es ist die Jahreszeit der Erinnerungen und der Pläne für das nächste Jahr.

Bevor wir zu unseren Plänen für 2017 kommen, erst einmal einige Worte zu unserer ersten Tour vom 2. bis zum 4.9. 2016

Die für den Freitag geplante Anreise gestaltete sich aufgrund eines Staus auf der Autobahn für viele Teilnehmer etwas langwieriger als geplant.

Trotzdem konnten am Ende alle 19 Teams in die Nachtetappe starten.

Für unsere Neulinge erwies sich die Nachtetappe als ein besonders anspruchsvoller Start in die Tiger-Tour.

Und ja, Asche auf unser Haupt, hier hätten wir im Vorfeld besser über das informieren sollen, was die Teilnehmer bezüglich der Navigation erwartet. Für 2017 geloben wir Besserung. Dazu später mehr.

Am Ende waren aber alle Teilnehmer wieder wohlbehalten im Camp und nach einer kurzen Nacht ging es wieder zur Fahrerbesprechung für den besonders abwechslungsreichen Samstag.

Orientierungsvermögen gepaart mit Fahrzeugbeherrschung waren heute besonders gefragt. Am Tage ließ sich das Roadboak natürlich deutlich besser lesen. Für das nächste Mal ein kleiner Hinweis: der Co-Pilot sollte für die Nachtetappe eine Stirnlampe mit rotem oder grünem Filter mitnehmen.

Dieser Tag war nicht nur voller Bewegung und lang, sondern bereitete Groß und Klein sichtbar viel Spaß und Freude.

Am Ende diesen langen Tages stand der Nachttrail in Basdorf.

Nur wer auch hier überzeugen konnte, kam für einen Platz auf den symbolischen Treppchen in Frage.

Mit einem Lagerfeuer klang dann dieser lange Tag aus.

Am Sonntag haben wir dann die Sieger gekürt.

Den ersten Platz holte sich das Team Giebel. Auf den Plätzen folgten dann das Team Sadlowski und das Team Blechi.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Teilnehmern bedanken. Es hat riesigen Spaß gemacht mit Euch und wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

Die nächste Tiger-Tour wird noch besser und wir werden Euch im Vorfeld deutlich mehr Informationen zur Verfügung stellen.

Der erste Hinweis findet sich ja weiter oben: für die Nachtetappe ist eine Stirnlampe mit Farbfilter sehr hilfreich.

Weiterhin werden wir ein Video erstellen, in dem wir die Navigation mittels Roadbook und Einer passenden Tripmaster-App demonstrieren werden.

Wir haben auch einen Sponsor gefunden, so dass wir jedem Teilnehmer auch ein passendes Andenken an die Tour aushändigen werden können.

Und natürlich wird es auch keine 1:1 Kopie der diesjährigen Tour geben.

Als nächstes werden wir diese und unsere eigentlich Homepage gründlich überarbeiten. Im Januar soll dann die Anmeldung für 2017 geöffnet werden.

Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.